Auslachen bunt mini 4

 

"Manchmal kann man den Ärger förmlich riechen", findet Ella. Wie bei der Neuen. Alles an ihr stört Ella. Insbesondere, dass sie den freien Platz neben Ella bekommt. Wie soll die Schule jetzt noch Spaß machen?

 

 


Die ganze Geschichte:

  

   „DIE da riecht nach Ärger“, flüstert Ellas Freundin Anna, als das seltsame Mädchen in der Klasse erscheint.

   Ella lacht und tippt sich an die Stirn. „Ärger kann man nicht riechen“, findet sie. Bis zu dem Zeitpunkt, als die Fremde ausgerechnet den Platz neben ihr bekommt.

   „Jimena“ heißt die Neue. Als sie sich setzt, zieht Ella die Nase kraus. Jimena riecht nach fremden Sitten und Gewürzen. Anna hat Recht: Die Neue riecht eindeutig nach Ärger. Ella rückt möglichst weit ab.

   Jimena scheint das nicht zu stören. „Qué pasa?“, lächelt sie in ihrer fremden Sprache und fletscht die Zähne. Der rechte Schneidezahn ist abgebrochen. Wahrscheinlich bei einer Schlägerei. Am Handgelenk trägt Jimena eine klobige Uhr.

   Der Unterricht beginnt. Jimena hat nichts dabei - außer einem unappetitlichen Block und einem abgekauten Stift. Damit kritzelt sie etwas auf die erste Seite.

   „Ein Zigeunerwagen“, entscheidet Ella, als sie einen kurzen Blick auf die Skizze riskiert. Sie schaudert. „Zigeuner klauen“, glaubt sie zu wissen. Verstohlen angelt sie im Ranzen nach ihrer Geldbörse und schiebt sie unter die Bücher.

   „Qué pasa?“, wiederholt Jimena und zieht die Augenbraue hoch.

   Ella wendet sich ab und schweigt. Mit beiden Händen umklammert sie ihren Ranzen mit dem Taschengeld.

   Jimena rückt auf. „De nada!“, sagte sie, als sie ihren unappetitlichen Block mit dem abgekauten Stift zu Ella rüberschiebt.

  Erschrocken versucht Ella den Übergriff abzuwehren. Dabei verfängt sich ihr Armband am Gehäuse von Jimenas Uhr. Hastig zieht Ella ihre Hand zurück. „Ratsch“ macht es, als ihr Armband reißt. Die bunten Glitzerperlen prasseln zu Boden.

   Pfeilschnell gleitet Jimena unter den Tisch. Sie sammelt die Perlen auf und stopft sie in ihre Hosentasche.

   Bis zum Ende der Schulstunde findet Ella keinen Mut zu protestieren. In der Pause ist Jimena nirgends zu sehen. Wahrscheinlich bringt sie ihr Diebesgut in Sicherheit. Ella graut vor der nächsten Unterrichtsstunde.

   Jimena erscheint in letzter Minute. Ihre Faust schnellt nach vorne. Instinktiv duckt sich Ella. „De nada“, raunt Jimena als sie die Hand öffnet. Auf dem Schreibtisch landet etwas Glänzendes.

   „Bestimmt etwas Gefährliches!“ Ella traut sich kaum hinzusehen. Deshalb dauert es eine Weile, bis sie ihr eigenes Armband erkennt. Jimena hat es repariert. Keine einzige Glitzerperle fehlt. Ella läuft rot an vor Scham.

   „Qué pasa?“, sagt Jimena wieder. „Was ist los?“ fragen ihre Augen.

    Diesmal weiß Ella die Antwort: Sie befestigt ihr Armband an Jimenas Handgelenk. Dabei atmete sie ihn unweigerlich ein, diesen neuartigen Geruch nach der Ferne.

   „Gracias“, dankt Jimena überrascht.

   „De nada“, lächelt Ella. „Nichts zu danken.“

(410 Wörter)

 

Kommentar schreiben